Hintergrund grau
  • WWK Versicherungen

    Längere Autofahrten mit dem Nachwuchs

    So machen Sie sich und Ihren kleinen Beifahrern die Zeit leichter.

Mit Kindern auf Urlaubsfahrt

„Wann sind wir denn da?“ Wer kennt sie nicht die Frage, die sicher mindestens einmal gestellt wird, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind. Längere Autofahrten mit dem Nachwuchs können zur Geduldsprobe werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich und Ihren kleinen Beifahrern die Zeit leichter machen.

Ablenkung und Unterhaltung

So sorgen Sie für die richtige Ablenkung

  • Vermeiden Sie Fahrten zu Ferienbeginn/-ende oder an Wochenenden, um Staus zu umgehen.
  • Planen Sie alle zwei Stunden eine Pause ein, während der Sie und Ihre Kinder sich an der frischen Luft bewegen.
  • Beziehen Sie Ihre Kinder in die Planung mit ein und lassen Sie sie Fahrtziele mit aussuchen.
  • Langes Sitzen im Auto ist für Kinder langweilig. Nehmen Sie Spielzeug mit. In Spielzeugläden gibt es spezielle Spiele-Sets fürs Auto.
  • Überlegen Sie sich vor der Fahrt Spiele wie "Ich sehe was, was du nicht siehst".
  • Ihr Kind wird sich auf die Fahrt freuen, wenn Sie ein neues Hörspiel kaufen und Ihr Kind es unterwegs zum ersten Mal hören darf.
  • Vergessen Sie nicht den Lieblingsteddy oder die Schmusedecke für die Fahrt mitzunehmen!

Der richtige Proviant

Der richtige Proviant

  • Kinder wie Erwachsene sollten unterwegs viel trinken. Am besten Wasser, Tee oder Saftschorle.
  • Bevorzugen Sie leichtes Essen. Schwere und fettige Speisen erzeugen eher Übelkeit. Besonders Süßes oder Salziges macht durstig.
  • Verzichten Sie auf Lebensmittel, die schmelzen oder stark krümeln, z. B. Schokolade oder Croissants.
  • Denken Sie an Mülltüten für die Essensreste.

Reisekrankheit

So vermeiden Sie die Reisekrankheit:

  • Sorgen Sie im Sommer für Schatten im Wagen. Sonnenschutz-Pads oder Handtücher an den hinteren Fenstern schützen vor Hitze.
  • Passen Sie gleichzeitig auf, dass Ihr Kind nicht im Zug der Klimaanlage oder eines offenen Fensters sitzt.
  • Wenn Ihre Kinder im Auto reisekrank werden, sollten sie während der Fahrt nicht lesen. Legen Sie ihnen lieber ein Hörspiel ein.
  • Sollte jemandem übel werden, halten Sie am besten eine Spuckschüssel bereit, die Sie mit einem Deckel verschließen können, bis die nächste Gelegenheit zum Anhalten kommt.
  • Papierhandtücher und feuchte Tücher sind hilfreich. Kalte Waschlappen auf der Stirn oder Kühlelemente im Nacken verschaffen Linderung.

Sie haben noch gar keine Autoversicherung oder möchten etwa wechseln?

Lange Autofahrten mit Kindern dürften für Sie wohl nicht mehr zum Problem werden - möchen Sie sich generell über die Autoversicherung der WWK informieren, finden Sie weitere Informationen im Infokasten auf der rechten Seite!