Hintergrund grau
  • WWK Versicherungen

    Hitzetipps für Hunde

    So machen Sie Ihren Hunden die Hitze erträglicher.

Hund und Hitze

Nicht nur Herrchen und Frauchen kämpfen mit der Hitze, auch unseren treuen Vierbeinern setzen die heißen Temperaturen zu. Um einen Hitzekollaps zu vermeiden, gibt es einige Dinge zu beachten.

Hunde können sich nur über das Hecheln abkühlen, da sie wenige Schweißdrüsen an Pfoten und Nasenspiegel besitzen. Ein starkes Hecheln sollte aber bereits als Warnsignal für den Besitzer genommen werden, da beim Hund starkes Hecheln und Apathie Anzeichen für Überhitzung Hund sind.

Damit es nicht so weit kommt, finden Sie hier einige Tipps, wie Ihr Hund unbeschadet und glücklich durch die heißen Wochen des Jahres kommt.

So kommt Ihr Hund unbeschadet durch die heißen Wochen des Jahres

  • Schützen Sie Ihren Hund möglichst vor direkter Sonneneinstrahlung. Hunde mit schwarzem Fell sind übrigens besonders gefährdet. Sorgen Sie falls nötig mit Sonnenschirm für schattige Plätze.
  • Bieten Sie dem Hund zur Abkühlung Spiele mit dem Wasserschlauch an oder stellen Sie ein Kinderplanschbecken auf. Andere Alternativen sind: Beine und Bauch anfeuchten, ein feuchtes Handtuch auf den Hund legen oder ihm ein nasses Kinder-T-Shirt anzuziehen.
  • Stellen Sie Ihrem Hund immer ausreichend Wasser zur Verfügung, damit der Hund jederzeit trinken kann. Für unterwegs Wasser in der Flasche mitnehmen.
  • Geben Sie Ihrem Vierbeiner kleinere Futterrationen über den Tag verteilt, da dies den Körper weniger anstrengt
  • Verlegen Sie längere Spaziergänge entweder in die frühen Morgenstunden oder spät auf den Abend. Gehen Sie tagsüber nur kleine Runden und in der Mittagshitze sollte Ihr Hund am besten Siesta halten.
  • Vermeiden Sie sportliche Aktivitäten, wie Laufen am Fahrrad.
  • Meiden Sie beim Gassigehen am besten heiße Pflastersteine oder Asphaltstraßen, da sich der Hund dort die Pfoten verbrennen kann. Bevorzugen Sie schattige Gegenden womöglich sogar mit Bademöglichkeiten.
  • Bedenken Sie, dass auch manche Hunde Sonnencreme brauchen: Cremen Sie bei hautempfindlichen hellen Tieren die Nasenspitze und die Ohren ein. Dafür verwenden Sie am besten eine Babysonnencreme (LSF 15 oder höher).
  • Achtung: Lassen Sie Ihren Hund nie im Auto, denn auch wenn das Fenster geöffnet ist, können die Innentemperaturen zur Todesfalle werden.

Versicherungstipp

Als verantwortungsbewusster Hundehalter sollten Sie unbedingt eine Tierhalterhaftpflichtversicherung besitzen. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Infobox auf der rechten Seite.