Hintergrund grau
  • WWK Versicherungen

    1-2-3-allergiefrei

    Es gibt einiges zu beachten!

Einrichtungs- und Baustofftipps für Allergiker

Ob Neubau oder neue Wohnung, renoviertes Zimmer, neuer Bodenbelag oder der sprichwörtliche Tapetenwechsel, wenn Sie Allergiker oder allergiegefährdet sind, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn es ans Einrichten und Bauen geht.

Einrichtungstipps

Das sollten Sie als Allergiker bei Ihrer Wohnungseinrichtung beachten

  • Halten Sie keine Haustiere mit Fell. Allerdings können sogar Fische gefährlich sein, weil bestimmte Fischfutterbestandteile Allergien auslösen können.
  • Meiden Sie die Zimmerpflanze Ficus Benjamini.
  • Als Eltern von Neugeborenen benutzen Sie lieber gebrauchte Möbel. Mit neuen Möbeln, neuer Tapete, frisch gestrichenen Wänden oder neuem Teppichboden setzen Sie Ihre Kinder hohen Schadstoffkonzentrationen aus.
  • Glatte, wischbare Böden sind besser als Teppich. Falls Sie sich für Laminat entscheiden, ist es wichtig, das so genannte Klick-Laminat zu verwenden, das ohne Kleber verlegt wird.
  • Setzen Sie bei Bettwäsche und Bettbezügen spezielle Decken und Kissen sowie Matratzen für Allergiker ein. Vorsicht bei Wildseide als Bettbezug, sie kann Allergien auslösen.
  • Bei Polstermöbeln wählen Sie am besten Ledermöbel.
  • Wechseln Sie bei Ihrem Staubsauger häufig den Filter und verwenden Sie spezielle Feinstaubfilter.
  • Halten Sie bei Klimaanlagen die Wartungen ein.
  • Von Luftbefeuchtern ist abzuraten, da sie Keime in die Luft abgeben.

Baustofftipps

Das sollten Sie als Allergiker beim Bauen beachten

  • Bei vielen als gesund geltenden, natürlichen Baustoffen kann es im Einzelfall Schwierigkeiten geben. Wenn es z. B. bei der Dämmung mit Schafwolle zu einem Parasitenbefall mit Läusen kommt. Alles, was Parasiten oder Insekten beherbergt oder fördert, kann zur Belastung führen.
  • Achten Sie auf gute Ablüftung nach Renovierungs- oder Neubauarbeiten. Ausgasende Lösungsmittel oder Chemikaliendämpfe irritieren die Schleimhaut. Planen Sie eine ausreichend lange Frist fürs Lüften ein.
  • Grundsätzlich ist synthetischer Lack als Möbelfarbe kein Problem, wenn er genug ausgehärtet ist und keine Dämpfe mehr abgibt. Ist das nicht der Fall, kommt es zu Inhalationsreaktionen oder zu Kontaktallergien. Auch hier gilt: Genug Zeit zum Auslüften einplanen.
  • Schimmelpilze in der Wohnung lösen Allergien aus. Hier kommt es auf gutes und häufiges Lüften an. Besonders wenn das Haus sehr gut gedämmt und die Fenster sehr dicht sind.

Versicherungstipp

Möchten Sie sich weiter über die Versicherungsprodukte der WWK informieren, so erhalten Sie hierzu Informationen im rechten Infokasten.